Alice Sauvrezis (1866-1946) schrieb möglicherweise nur ein Stück für - einen ruhigen Choral, den ich hier auf der Bernhard-Orgel von 1911 spiele. Seit dieser Aufnahme hab ich noch ein wenig an der Registrierung herumgedacht und sie teilweise verändern, aber noch kein neues Video gemacht.

Here's a recording of (maybe/probably) the only organ piece that Alice Sauvrezis ever wrote. I'm playing the 1911 Bernhard organ and have since experimented a bit with the sounds and registration, but haven't yet made a new video.

vimeo.com/434740833

Ich überlege gerade, welches Stück von Hedwige Chrétien (1859-1944) ich für den heutigen hier vorstellen möchte - Einspielungen hab ich schon einige gemacht und ich kann mich kaum entscheiden. Vielleicht nehme ich einfach die neueste Aufnahme von letzter Woche: ein Offertoire aus der Sammlung "Harmonies religieuses".

vimeo.com/736143621

Since I can't really decide which piece by Hedwige Chrétien I would like to introduce to you on this , I've chosen the latest recording from last week. It's an offertoire in a minor.

Im Sommer gibt's in der Kreisstadt sonntags regelmäßig .
Ich gehe nicht hin - und zwar deshalb, weil in keinem Musik von gespielt wird. Und auch Musik von BIPoC Komponist*innen sucht man vergeblich. Je älter ich werde, desto eigensinniger werde ich diesbezüglich. Ich mag einfach nicht mehr nur Widor, Vierne und Karg-Elert hören - so toll die auch ist.
Vielleicht sollte ich im Dekanat mal einen Workshop zu von Frauen anbieten. Es gibt so viel.
Ich hab auch mal (auf Englisch) darüber gebloggt: andijah.wordpress.com/2022/02/

Am heutigen nehme ich Euch mit nach Waltershausen in Thüringen, aufs Schloss . Auf der restaurierten Thielemann- von 1721 spiele ich ein Rondeau von Elisabeth Jacquet de la Guerre (1665-1729) - und wie das bei alten Orgeln manchmal so ist, bleibt ab und zu auch mal eine Taste hängen.

vimeo.com/629074202

It's again and today I'm taking you to Waltershausen/Tenneberg in Thuringia. I'm playing a rondeau by Elisabeth Jacquet de la Guerre on the restored 1721 Thielemann - sticky keys included. ;-)

Die Komponistin des heutigen ist Anna Bon di Venezia, geboren 1738, gestorben irgendwann nach 1767.
Sie schrieb nicht für , aber ihre Cembalosonaten lassen sich prima auf das Instrument übertragen und ich spiele ihre Werke sehr gerne.
Hier eine Aufnahme des 3. Satzes der Sonate in h-Moll.

Here's a recording of the 3rd movement of the b minor sonata by Anna Bon di Venezia, written for harpsichord, but equally nice on .

vimeo.com/728753992

Weil es drüben im Vogelkäfig grad Thema war: ich werde immer mal wieder gefragt, ob ich zu Leuten in deren Region fahren und dort ein kleines spielen würde. Klar, würde ich - man darf mich für sowas jederzeit fragen. Ich habe auch immer ein bisserl "Puffer" für Benefizveranstaltungen, aber bedenkt bei Anfragen bitte auch, dass nicht allein von Luft und Liebe leben 🙂

Über die Elizabeth Stirling (1819-1895) könnte ich mehr schreiben, als ich hier Zeichen zur Verfügung habe. Nur so viel: ihre Werke werden noch viel zu selten gespielt und deshalb teile ich heute eine Aufnahme eines langsamen Stücks in As-Dur mit Euch, gespielt auf der Keller-Orgel von 1858.

I could write loads about the Elizabeth Stirling but I will only say that her works aren't played often enough and that's why I'm sharing a slow piece in A flat major with you today.

vimeo.com/416840056

Für den heutigen habe ich ein Stück einer meiner Lieblings#komponistinnen gewählt: Carlotta Ferrari lebt in Italien und schreibt u.a. für . Hier spiele ich die "Fuga su un tema di Clara Schumann", 2019 zum 200. Geburtstag von Clara komponiert. 2020 habe ich es zum 50. Geburtstag einer Steinmeyer-Orgel in einem Konzert gespielt - diese hört Ihr auch im Video.

vimeo.com/446397670

Today's is Carlotta Ferrari, who lives in Italy and is quite a prolific artist. I'm playing her "Fuga su un tema di Clara Schumann" that she wrote in 2019. I played the piece for a 50th anniversary in 2020 - that's the you hear in the video.

Letzte Woche hab ich Ethel Smyth in meiner -Reihe vorgestellt, und wir bleiben in England: heute kommt Theophania Cecil (1782-1879) ins Rampenlicht. Sie war Organistin und Komponistin und leider gibt es, wie so oft kaum biographische Informationen über sie, und auch die veröffentlichten bzw. zugänglichen Werke kann man mit der Lupe suchen.
Aber es gibt eine Sammlung von Voluntaries und ich spiele hier das in e/E auf der Bernhard-Orgel von 1911.

vimeo.com/563293399

Theophania Cecil is another of the many of whom not much is known. She was an English and here's a short blog post by a fellow organist about her: theladyorganist.com/repertoire

In the video, I'm playing one of her voluntaries, starting in e minor and ending in E major.

Vielen ist die Ethel Smyth (1858-1944) durch ihren "March of the women" bekannt.
Sie war eine vielseitige Künstlerin und schrieb einige Orgelwerke (Choralbearbeitungen). Hier ist eine Aufnahme eines meiner Konzerte und ich spiele das "Prelude on an Irish Air" auf der Bernhard- von 1911.

vimeo.com/644356348

Most people know the Ethel Smyth through her suffragette activities. She was a prolific artist and wrote several works for . Here's a video of a live recital recording with me playing her "Prelude on an Irish Air" on the 1911 Bernhard organ.

Am heutigen lade ich Euch ein, eine heute kaum bekannte zu entdecken: Kate Boundy wurde 1865 geboren. Vielleicht auch 1866. Oder 1867. Man weiß es schlicht nicht. Ihr Sterbedatum ist indes bekannt, es ist der 7. August 1913. Sie war Organistin und Komponistin in England, und veröffentlichte im Jahr 1897 ein „Andante grazioso“.
Ich spiele es hier auf einer kleinen Orgel aus dem Jahr 1858 und wie Ihr seht, war es zum Zeitpunkt der Aufnahme kühl in der Kirche (ich trage einen braunen Wollumhang).

Today I would like to invite you to discover a composer who isn’t well-known: Kate Boundy was born in 1865. Or maybe 1866. Or 1867. We simply don’t know. But it’s known that she died in 1913. She was organist and composer in England and published „Andante grazioso“ in 1897.
I play an organ build in 1858 on a cold day.




vimeo.com/706660432

Es ist 🙂​
Heute stelle ich Euch eine meiner Lieblings#komponistinnen vor, mit einem meiner Lieblingsstücke von ihr: es ist Mel Bonis (1858-1937) und das Stück ist ihr op. 152, "Quasi andante". Ich spiele es hier auf einer Orgel aus dem Jahr 1911, habe es aber auch schon auf älteren Orgeln und in anderer Registrierung gespielt.
Viel Freude damit!

It's and today I would like to introduce one of my favourite composers: Mel Bonis (1858-1937) and one of my favourite pieces, her op. 152, "Quasi andante". I'm playing it on an organ built in 1911 but have also played it on older instruments and with different registrations.
Hope you like it!



vimeo.com/688426318

Da ich die Rückmeldung bekommen habe, dass ich schwer zu finden bin, hab ich jetzt mal ein wenig an den Einstellungen herumgespielt, vielleicht hilft das ja was.
Ansonsten halt das übliche, unter dem man mich so kennt:

Mastodon 🐘

A general-purpose Mastodon server with a 1000 character limit.

Support us on Ko-Fi Support us on Patreon Support us via PayPal